Kurzberichte der 2. Mannschaft in der Saison 2011/2012

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
1 DJK TuS 02 Siegen II 18 15 1 2 153:64 +89 31:5
2 TV Holzhausen 18 14 3 1 156:79 +77 31:5
3 CVJM Siegen 18 12 3 3 148:90 +58 27:9
4 Spvg. Bürbach 18 11 2 5 132:110 +22 24:12
5 TSV Weißtal II 18 10 1 7 134:117 +17 21:15
6 SV Germania Salchendorf 18 9 1 8 120:117 +3 19:17
7 TSG Adler Dielfen 18 5 0 13 94:130 -36 10:26
8 TuS Johannland 18 2 2 14 86:147 -61 6:30
9 SuS Niederschelden II 18 2 2 14 80:153 -73 6:30
10 TG Friesen Klafeld-Geisweid 18 2 1 15 53:149 -96 5:31
11 TV Obersdorf-Rödgen   aufgelöst am 13.05.2012
12 TuS Alchen   aufgelöst am 27.11.2011

 

Aufstellung Hinserie

Hinserie

09.09.2011
TuS Johannland - SuS Niederschelden II 9:0
„Dumm gelaufen“ trifft es wohl am besten, wenn man im Nachhinein das Spiel bewerten möchte. Denn die Freude über das hart erkämpfte Unentschieden währte nicht lange, da man den eingesetzten Jugendlichen nicht bei den Herren gemeldet hatte und das Spiel somit zu Gunsten des Gegners mit 9:0 gewertet wurde.

03.03.2012
CVJM Siegen - SuS Niederschelden II 9:2

Wieder einmal mit Ersatz (Frank Böhmer fehlte) ging es zum Auswärtsspiel. Bereits nach den Doppeln war zu ahnen, dass die Gastgeber an diesem Tag nur schwer zu schlagen sind. Einzig Mark Trautes, an Brett 2 hochgerutscht, konnte die Ehre der 2. Mannschaft verteidigen und gewann nach einer erstklassigen Vorstellung gegen die Nummer eins von Siegen. Der zweite Spielgewinn durch Juri Hinkel zum 2:9 machte das Ergebnis auch nicht besser.

12.03.2012
SuS Niederschelden II - DJK TuS 02 Siegen II 1:9

Die nächste Schlappe, wie sollte es auch anders sein nach dieser Rückrunde, sollte folgen. Im Heimspiel gegen DJK Siegen war kein Kraut gewachsen. Selbst die Gäste waren überrascht, auf so wenig Gegenwehr zu stoßen. Das Endergebnis von 1:9 ein weitere Beweis der schlechten Rückserie.

19.03.2012
SuS Niederschelden II - TV Holzhausen 6:9

Zum letzten Spiel der Saison empfing Niederschelden mit dem TV Holzhausen einen Aufstiegskandidaten. Nach dem Hinspiel rechnete man sich eigentlich keine Chancen aus. Der Spielverlauf an diesem Abend sollte sich jedoch anders als im Dezember gestalten. Bis kurz vor Schluss war es ein spannendes und enges Spiel, bei dem die Gäste am Schluss die Nase vorn hatten. In kompletter Aufstellung des SuS wäre zumindest ein Unentschieden drin gewesen. So aber unterlag man knapp mit 6:9, hatte aber noch einmal gezeigt, dass in Schelden doch gutes Tischtennis gespielt werden kann.